Bergtour

Einsame Gipfel – gibt’s die noch?

Erst kürzlich stehe ich bei Kaiserwetter auf nicht ganz unbekannten Bergen. Und bin echt überrascht – kein Mensch am Gipfel! Stille Wege und gar einsame Gipfel, sind oft leider eine Seltenheit geworden.

Bergschuhe und ein cooles Wanderoutfit – mehr brauchtman heutzutage anscheinend nicht um die Berge dieser Welt zu erklimmen. Während früher einsame Gipfel nicht unüblich waren, sind sie heute unsere Lieblingsmotive bei Instagram.


Man sucht die Ruhe um den stressigen Alltag zu entkommen, aber statt ersehnter Stille, gibt es oft nur volle Gipfel und lautstarke Gleichgesinnte. Früher sind wir am Pragser Wildsee gelegen und haben das Panorama genossen. Heute fahren bis zu 7.000 Autos am Tag (!) zum wohl bekanntesten Instagram-Bergsee Europas.
Die Berge gehören allen – eh klar. Aber früher war alles anders. Alles besser? Ich klinge schon wie meine Oma. Während ich früher die Wochenenden in den Dolomiten verbracht habe, meide ich diese nun (leider). Außer im Herbst. Jetzt beginnt meine Lieblings-Wandersaison. Die Touristen sind weg und die Berge gehören wieder „uns“.

2 Kommentare

  • Lisi

    Word… Ich selbst komme und lebe aus/in Berchtesgaden und du sprichst mir mit dem Beitrag aus der Seele, der Tourismus, der auch durch Instagram und Co verstärkt wird bringt uns Geld und Wohlstand, aber um jeden Preis?
    Diesen Sommer war ich ein paar Tage in den Dolomiten unterwegs und war ehrlich gesagt ein bisschen schockiert über die ganzen #wanderlust Menschen…
    Deshoib jeden schena und einsamen Moment genießen 🙂
    LG Lisi

    Ps: super Seitn habts ihr! Bin normalerweise keine Kommentar-Schreiberin aber des Thema trifft mi total!

    • peaks & rosy cheeks

      Liebe Lisi.
      Danke für diese nette Nachricht einer „Nicht-Kommentar-Schreiberin“ 🙂
      Ja, es ist ganz schwierig. Auf der einen Seite ist es ja schön, dass sich wieder mehr Menschen draußen aufhalten, aber ja, ich genieße ganz gerne die Aussicht, ohne dass hundert Leut rumschreien…
      Ja leider, die Dolomiten so zu sehen macht mich echt traurig. Aber komm mal im Herbst, da ist es um einiges besser (Sobald mal die Liftanlagen zu sind, kommt keiner mehr so leicht rauf 🙂 )
      Vielleicht trifft man sich mal in den (hoffentlich einsamen) Bergen 🙂
      Liebe Grüße,
      Sharon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code