Hochtour,  Skitour

Frühjahrsskitouren: Eine Schinderei, die wir so sehr lieben.

Der Wecker geht um 04:00 los. Noch schnell frühstücken und dann geht es mit unseren (schon gestern Abend gepackten) Rucksäcken – mit bereits befestigten Ski und Skischuhen – los. „So, das wird meine letzte Skitour der Saison“ sag ich, sobald wir losgehen.

Sein mor ehrlich, Frühjahrsskitouren sein a Schinderei – vor allem wenn nicht mehr viel Schnee liegt. Das Wetter sollte absolut stabil sein, man muss früh los, denn man hat einige Höhenmeter zu bewältigen – also nur etwas für absolute Skifreaks 🙂

Mit fast 15 kg am Rücken wandern wir knapp 1,5 h den Berg rauf.  Es wird schon hell und endlich sehen wir SCHNEE! Dann kommt der schöne Part: Wir ziehen uns die Skischuhe und Ski an! Dieses Geräusch, wenn die Felle am Schnee reiben – wie sehr hab ich das vermisst. Mit Ski und Fellen geht es weiter bergauf, und es sieht fast tief winterlich aus da oben.

Der Grinser wird von Schritt zu Schritt größer. Nach nicht mal 1,5 h erreichen wir den Gipfel auf 3.166 m. Die Fernsicht reicht bis zu den Dolomiten. Jetzt wird noch „geneinert“, (südtirolerisch für eine Mahlzeit, die man um 9 Uhr zu sich nimmt) und das obwohl es noch nicht mal 9 Uhr morgens ist 🙂

Es ist schon ganz schön warm. Deshalb schnallen wir uns die Ski an und machen uns für die Abfahrt bereit. Feinster Firn – ein Traum. Und nach nicht mal drei Kurven schauen wir uns an und sagen: „Das machen wir morgen noch einmal!“

Als wir wieder die Ski und Skischuhe am Rücken haben und die Skienden immer wieder an meinen Unterschenkeln stoßen (ja, das gibt blaue Flecken) kommt mir ein Gedanke: Frühjahrsskitouren sind wie eine Geburt. Bitte liebe Mamis da draußen, nehmt mich nicht zu ernst. 🙂 Ich bin (noch) keine Mami und kann das natürlich nicht vergleichen. Aber es ist teilweise ein Kampf, man hat Blasen auf den Füßen, man fragt sich um 4 Uhr früh „Warum um Herrgotts willen tu ich mir das an?“ und dann macht man nur drei Kurven und die ganze Schinderei ist vergessen. Und bevor der Shitstorm losgeht: Natürlich ist eine solche Schinderei nicht mit einer Geburt zu vergleich und drei gute Kurven nicht mit einem Kind.

Lange Rede kurzer Sinn, so beschließen wir am nächsten Tag uns diese Schinderei wieder anzutun. Das Ganze nur für 1.000 hm tollen Firn und weil wir Skifahren einfach so sehr lieben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code