Freeride,  Reisen

Steep & Deep in Passo del Tonale

Oh ja, steil steiler am steilsten war das Motto des Powderchase Wochenendes in Passo del Tonale. Die Besonderheit der Powderchase Wochenenden besteht darin, dass vorab nur der Termin gebucht wird. Die Örtlichkeiten werden 3-5 Tage zuvor, je nach Schnee- und Wetterlage festgelegt. Somit kann garantiert werden, dass jeder Teilnehmer komplett auf seine Kosten kommt. Super Konzept und Garantie für ein fantastisches Wochenende.

Aufwärmrunde in der „Rinne des Teufels“

Zu später Stunde treffe ich mich mit Ricarda, Fabian und Philipp und gleich wird klar, wir alle wollen das selbe: Steilrinnen bis spät am Nachmittag. Schnell schmieden wir Pläne und begutachten den Wetter- und Lawinenlagebericht. Alle Zeichen stehen auf grün und nach dem ein oder anderem Glas Bier gehen wir zeitig ins Bett.

Am nächsten Morgen weckt uns strahlender Sonnenschein und gleich geht es für uns ab ins Skigebiet. Leider hat es schon länger nicht mehr geschneit, aber zu unserer Überraschung finden wir nachwievor das „gute Zeug“ ohne großartig danach suchen zu müssen. Wir widmen uns den Klassikern des Passo del Tonale wie Canale del Diavolo, Val Presena und sind einfach nur glücklich.

Steil ist geil

Michi Bückers unser Bergführer ist mittlerweile auch zu unserer lustigen Runde gestoßen und es stehen kurze Aufstiege und steile Rinnen auf dem Programm. Um die Bedingungen abzuschätzen begeben wir uns wieder ins Val Presena, welches einfach tausende Abfahrtsmöglichkeiten bietet. Nach kurzer Stärkung geht es unschwierig zum Passo del Dito, oben angekommen bereitet Michi die Abseilstelle vor und nach kurzer Unsicherheit werde ich bereits samt den Skiern auf den Füßen abgeseilt. In der Rinne erwartet uns dann überraschend guter Schnee und die Glückshormone steigen rasant in unserem Körper an.

Das Grande Finale: Mit Steigeisen und Pickel geht es zum Canale Pericle Sacchi

Die Zeit vergeht im Flug und schon ist der Sonntag, unser letzter Tag, angebrochen. Aber wie sich im Nachhinein herausstellt auch der absolute Highlight Tag. In der Früh nehmen wir uns gleich den Canale Pericle Sacchi (besser unter der „Kingsline“ bekannt bzw. nachdem Ricarda und ich sie gefahren sind auch „Queensline“) vor. Hier ist wichtig früh zum Einstieg zu gelangen, da der Aufstieg in der prallen Sonne statt findet. Um zur Rinne zu gelangen muss man ein Schneeband queren, ist dieses abgebrochen oder ausgeapert, ist die Rinne kaum noch zu erreichen. Die ersten Meter seilen wir uns ab, doch sobald es die Steilheit erlaubt wird gefahren bzw. gesprungen. Rinnen fahren ist super anstrengend, muss ich mit einem Lächeln im Gesicht feststellen.

Als Abschluss begeben wir uns nochmal in das Val Presena. Nach einer relativ langen Querung führt uns Michi zu einer weiteren sehr schönen Rinne und auf einmal passiert es: wir treffen auf herrlichen Pulver. Es sind nur noch Jubelschreie zu hören und strahlende Gesichter zu sehen. Was für ein Abschluss eines abenteuerlichen Wochenendes!

Ich hatte ein herrliche Zeit mit Powderchase und eins kann ich euch sagen, es war bestimmt nicht der letzte. Vor allem das Format Steep & Deep ist super spannend. Für mich war es eine große Überwindung mich in solche Steilheiten zu begeben, aber das Adrenalin ist umso größer nachdem man aus seiner Comfortzone raus ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code