Klettern

Hoch hinaus – Alpinklettern im Tennengebirge

Viel zu lange schon habe ich das Alpinklettern im Kopf, träume von Mehrseillängen um höher hinaus zu kommen. Heuer hab ich es endlich terminlich geschafft und war mit Freiluftleben im Tennengebirge Alpinklettern. Nachdem der Hochtourenkurs letztes Jahr zu meiner vollsten Zufriedenheit ablief, fiel die Entscheidung leicht erneut einen Kurs bei Freiluftleben zu buchen. Gemeinsam mit Christina und Lena ging es ab an den Felsen.

Trockentraining, Trockentraining, Trockentraining

Am ersten Tag trafen wir uns mit unserem Bergführer Andreas Widauer in der Wengerau und gleich mal checkten wir das Material und ließen das ein oder andere Kleidungs- und Jausenstück im Auto. Gut gelaunt gings dann auf zur Werfener Hütte, die Hütte liegt sensationell schön im Felsen drinn und ist unsere Base für die nächsten Tage. Wir schließen gleich eine ganz besondere Freundschaft mit Peter, dem „Teilzeit-Mädchen für alles“ auf der Werfener Hütte.

Am Nachmittag war dann Trockentraining angesagt, gleich neben der Werfener Hütte gibt es eine Wand die sich perfekt zum Standplatzbau und Knoten üben eignet.

Die erste Mehrseillänge

Am nächsten Tag geht es für uns ab in den Klettergarten gleich neben der Werfener Hütte um zu üben, üben und nochmal üben. Schnell wird mir klar, dass durch die längere Auszeit im Klettern mein Kopf an „Stärke“ abgebaut hat und ich mega viel Respekt im Vorstieg habe. Aber da Christina sich als „Machine“ entpuppte, konnten wir am Nachmittag sogar unsere erste Mehrseillänge klettern.

Der Große Tourentag

Der dritte und letzte Tag war unser großer Tourentag, vor uns hatten wir eine Tour mit 10 Seillängen. Wir kletterten abwechselnd im Vorstieg (ja mein Kopf muss trainiert werden), die gewählte Route hieß „Fun in the Sun“. Sehr empfehlenswerte Tour für Anfänger, gut kombinierbar mit der Panorama Route.

Tourdaten „Fun in the Sun“

Höhenunterschied: 320 m
Seillängen: 10
Schwierigkeit: 4+/A0 (6)

Ein super tolles Wochenende, an dem wir alle viel gelernt haben, ging dann doch recht schnell vorbei. Ich bin nun super motiviert für MSL-Routen und freue mich schon so richtig auf einen langen Kletterherbst (aber nicht zu lange, der Winter soll dann auch bald mal kommen)

Hier mal kurz zusammengefasst was wir auf eine MSL-Tour so alles mitnehmen:

1 Bandschlinge 120 cm (hier machen wir an einem Ende ein weiches Auge)

2 Schraubkarabiner (zum Fixieren am Stand und zur Selbstsicherung)

1 HMS-Karabiner (zum Nachstieg- bzw. Vorstiegssichern)

1 Bandschlinge 60 cm (zur Selbstsicherung)

Expressschlingen (Anzahl je nach Bedarf)

1 Tuber (plus Karabiner zum Abseilen)

2 Schnappkarabiner (fürs Material)

1 weiterer HMS Karabiner (als Reserve)

Wie der genaue Ablauf einer solchen MSL-Tour funktioniert ist in der Videoreihe von ASI Reisen super gut beschrieben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code