Bergtour,  Reisen

NORWEGEN – das Land der Trolle

Wenn dein Chef dich fragt: „Magda, willst du ein Projekt in Norwegen machen?“ und du nur noch mit strahlenden Augen JA sagst, dann hast du alles richtig gemacht.

So ging es mir, meine Firma hat ein Projekt in Norwegen – Bergen gewonnen und ich wurde dorthin geschickt. Besser kann es nicht laufen. In meinen 2 Jahren in Norwegen hab ich viele tolle Touren gemacht und schöne Eindrücke über den Westen von Norwegen bekommen. Ich habe mich sogar ein bisschen in dieses besondere Land verliebt und der Abschied nach 2 Jahren war richtig schwer. Daher fasse ich hier nun mal meine persönlichen Highlights zusammen, damit ich selber ein bisschen in Erinnerungen schwelgen kann.


DIE BERGE RUND UM BERGEN

Bergen ist ja bekanntlicherweise von 7 Bergen umrahmt, wahrscheinlich daher auch der Name 😉 Das praktische an den Bergen in der Gegend ist, dass sie alle nicht hoch sind und so würde man den höchsten unter ihnen, Ulriken, mit 643 m eher als Hügel in Österreich bezeichnen. Für mich kamen aber diese nicht so hohen Berge genau recht, da sie sich perfekt als After-Work Hike eignen, so bin ich unzählige Male auf den Løvstakken gerannt und erstaunlicherweise jedes Mal über einen anderen Weg, da es sehr viele Variationen und Schleichwege gibt. Wenn man sich einmal so richtig auspowern will, dann empfiehlt sich der Sandviksfjellen, denn hier muss man über den Stoltzenkleiven über 908 Stufen nach oben. Es gibt dort auch jährlich ein Wettrennen, derzeit liegt der Rekord bei 7 min 54 sek, für normale Menschen einfach unmöglich. Norweger müsste man sein.

Die Sieben Gipfel im Überblick:
  • Ulriken – 643 m;
  • Rundemannen – 582 m;
  • Løvstakken – 477 m;
  • Fløyfjellet – 415 m;
  • Sandviksfjellen – 392 m;
  • Lyderhorn – 329 m
  • Damskårfjellet – 284 m

IMG_0675.JPG

IMG_2315.JPG

GULLFJELLET UND AUSTEFJELLET

Gullfjellet ist mit 987 m der höchste Berg der Hordaland Region und in nur 30 min Fahrzeit von Bergen zu erreichen. Austefjellet gehört mit 808 m auch zu den höheren Bergen und teilt sich den Startpunkt mit dem Gullfjellet beim Ostvatnet See.

Wenn man den Gullfjellet besteigt, bietet sich hier eine perfekte Rundtour an, Aufstieg über Kinndalen und der Abstieg über die Redningshytten. Als Wegmarkierungen dienen in Norwegen oft große aus Naturstein gemauerte Steintürme, sozusagen bessere Stoamandl.
Vom Gipfel sieht man eine Landschaft aus Bergen und Meer, welche ich sehr faszinierend finde.

Ich hatte auch mal meine Tourenski im Winter mit und wir sind auf den Gullfjellet, im Winter ist jedoch der Weg von Gullbotn zu empfehlen. Wundert euch nicht, die Norweger gehen einen solchen Berg mit Langlaufski plus Fell hinauf und ja genauso (natürlich ohne Fell) fahren sie auch wieder runter und eins muss man ihnen lassen, das können sie. Ich bevorzuge aber nachwievor meine Ski.

Der Austefjellet ist schneller als der Gullfjellet zu erreichen, jedoch nicht so überlaufen. Man kann die beiden Gipfel auch kombinieren. Ich bin damals über den Vaslii Kamm aufgestiegen und über die Redningshytten wieder retour. Die perfekte Halbtagestour.

IMG_4221.JPG

IMG_1303.JPG

MELDERSKIN UND TROLLTUNGA

Wenn man dann natürlich Besuch von zu Hause bekommt, muss man sich besondere Bergtouren überlegen und die Hausberge reichen nicht aus. Als sehr schöne Wanderungen zu empfehlen sind hier Melderskin und Trolltunga.

Melderskin liegt in Rosendal und ist 1.426 m hoch, der Aufstieg wechselt zwischen sehr steilen Passagen und flachen Ebenen. Bei schönem Wetter hätte man bestimmt auch eine tolle Aussicht, leider waren wir in einem Misch aus Nebel, Regen und Wind unterwegs, konnten aber trotzdem die norwegische Natur genießen.

Trolltunga liegt in Tyssedal auf 1.100 m, sie gehört zu den wohl bekanntesten Steinformationen in Norwegen und dementsprechend viel begangen ist diese. Die Wanderung ist vom Höhenunterschied nicht besonders schwierig, da nur am Anfang ca. 850 hm aufgestiegen werden muss, aber danach beginnt erst der lange Weg, die Strecke zur Trolltunga ist 11 km, mit leichten Steigungen und Gefällen. Bei der „Zunge“ angekommen, kann man sich erstmal auf Warten einstellen, denn jeder will ein Foto auf der Trolltunga (wir natürlich auch).

Wer dort oben einen Heiratsantrag plant, muss damit rechnen, dass bestimmt jemand vor ihm, auch schon einen macht und das ganze nicht mehr so toll wirkt (wir haben 2 miterlebt). Ist man dann am Anfang der Schlange, schnappt man sich jemanden der gerade sein Foto gemacht hat und drückt ihm die Kamera in die Hand. et voilà, man hat eines dieser tollen Fotos. Okay vielleicht war der Text jetzt ein bisschen zu sarkastisch, aber ich bin eben nicht so der Fan von überlaufenen Bergen.

IMG_3801

IMG_3229.JPG

Nützliches Websites:

Wetterbericht
Tourenbeschreibungen

Kletterbegeisterte finden hier einen Überblick über meine Lieblingsklettergärten rund um Bergen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code